Aufgabenbereich Verkehr



Ab sofort E-Kennzeichen für Elektroautos

Ab sofort können Sie auf Antrag für Ihr Elektroauto ein E-Kennzeichen erhalten.

Damit erhalten in Deutschland zugelassene Elektroautos einen echten Erkennungseffekt. Möglich macht dieses die Änderung der Fahrzeugzulassungsverordnung und der Straßenverkehrs-Ordnung. Mit der gesetzlichen Änderung soll die nachhaltige umwelt- und klimafreundliche Mobilität gefördert werden.

E-Kennzeichen können auch für extern aufladbare Hybrid-Fahrzeuge (Plug-In) beantragt werden.

Ausländische Fahrzeuge können durch eine blaue Plakette in der Heckscheibe ihr Elektrofahrzeug kennzeichnen. Die Plakette stellen die deutschen Zulassungsstellen für eine Gebühr von 11 € aus.

Im öffentlichen Verkehrsraum können Nutzer ausgewiesener Elektrofahrzeuge künftig mit besonderen Privilegien rechnen. Das Zusatzzeichen „E-Fahrzeuge frei“ befreit im Einzelfall von Verkehrsverboten, -beschränkungen und –umleitungen, die zum Schutze der Bevölkerung vor Lärm und Abgasen eingerichtet wurden. 

Sofern Sie Interesse an einem E-Kennzeichen haben, informieren wir Sie gerne persönlich in unseren Zulassungsstellen oder telefonisch unter den Rufnummern 02861/82-2052/2054/2070.


Kurzzeitkennzeichen nur noch mit gültiger Hauptuntersuchung

Ab dem 01.04.2015 gelten neue gesetzliche Regelungen zur Ausgabe von Kurzzeitkennzeichen, die für Probe- und Überführungsfahrten genutzt werden. Ab dem 01.04.2015 werden sie zugeteilt wenn:

  • die Fahrgestellnummer benannt wird (z.B. anhand des Fahrzeugscheins).  
  • das Fahrzeug einem genehmigten Typ entspricht oder eine Einzelgenehmigung erteilt ist.
  • eine gültige Hauptuntersuchung für das Fahrzeug nachgewiesen wird.
  • eine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung besteht.

Ohne Hauptuntersuchung dürfen mit Kurzzeitkennzeichen versehene Fahrzeuge künftig nur noch zu einer Prüfstelle oder Kfz-Werkstatt innerhalb oder des angrenzenden Zulassungsbezirks gefahren werden. In den neuen Fahrzeugscheinen werden alle technischen Daten des Fahrzeugs und die Daten des Halters erfasst.

Neu ist u. a. die Zuständigkeitsregelung: Künftig kann auch bei der Zulassungsstelle im Standort des Fahrzeugs ein Kurzzeitkennzeichen beantragt werden. Sofern das Fahrzeug keine gültige Hauptuntersuchung/Sicherheitsprüfung aufweist, darf nur noch die Zulassungsstelle des Standorts des Fahrzeugs das Kurzzeitkennzeichen ausgeben.

Hintergrund der gesetzlichen Neuregelung ist der stark angestiegene Missbrauch von Kurzzeitkennzeichen.

Zu den näheren Informationen:


Übernahme der Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer durch den Zoll

Seit dem 14.02.2014 erfolgt der Einzug der Kraftfahrzeugsteuer nicht mehr wie bisher durch die Finanzämter sondern durch die Hauptzollämter. Rechtlich ändert sich bei der Übernahme der Kraftfahrzeug-Steuer durch die Zollverwaltung nichts. Steuerbescheide, Steuernummern, gewährte Steuervergünstigungen und erteilte Lastschrifteinzugsermächtigungen bleiben gültig.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Kraftfahrzeugsteuer an die zentrale Auskunft:

Informations- und Wissensmanagement Zoll

Telefon: 0351/44834-550

E-Mail: info.kraftst(at)zoll.de

Internet: www.zoll.de

Sollten Sie darüber hinaus Fragen zu einem konkreten Steuerfall haben, wenden Sie sich bitte an:

Hauptzollamt Münster

Linus-Pauling-Weg 1 - 5

48155 Münster

Tel: 0251/4814-3555

Sprechzeiten des Hauptzollamtes in der Zulassungsstelle Borken:

Eine Mitarbeiterin des Hauptzollamtes bietet Sprechzeiten in der Zulassungsstelle Borken, Burloer Str. 93, 46325 Borken an:

  • Montags in der Zeit von 08:00 Uhr - 12:30 Uhr und 13:30 Uhr - 15:00 Uhr.

Nähere Informationen des Hauptzollamtes zur Übernahme der Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer durch den Zoll

Logo: Geodatenatlas

Geodatenatlas
Auto und Verkehr

Wunschkennzeichen
BOR / AH / BOH

Statistische Daten aus dem Bereich Auto & Verkehr

Statistische Daten zur Mobilität in NRW vom MBWSV NRW

Copyright 2014 - Kreis Borken