Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann kreis-borken.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Kreis Borken hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

19. April 2024

Europawahl 2024 - Landeswahlleiterin Wißmann: 34 Parteien auf dem Stimmzettel in Nordrhein-Westfalen

Pressemitteilung der Landeswahlleiterin vom 18.04.2024

Europaflagge

Die Landeswahlleiterin für Nordrhein-Westfalen, Monika Wißmann, teilt mit, dass der Bundeswahlausschuss am heutigen Tag (18.04.2024) abschließend über Beschwerden gegen die Nichtzulassung oder Zulassung von Wahlvorschlägen für die Europawahl entschieden hat.

„Damit steht fest, dass 34 Parteien und sonstige politische Vereinigungen in Nordrhein-Westfalen am 9. Juni 2024 zur Wahl stehen“, so die Landeswahlleiterin.

Bei der Europawahl 2019 konnten sich die Wahlberechtigten zwischen 40 Wahlvorschlägen entscheiden.

Die Reihenfolge auf dem ca. 80 cm langen Stimmzettel richtet sich nach dem Ergebnis der letzten Europawahlen in Nordrhein-Westfalen. Parteien, die 2019 in Nordrhein-Westfalen nicht angetreten oder nicht zugelassen waren, schließen sich in alphabetischer Reihenfolge des Parteinamens an. Danach ergibt sich bei der Europawahl 2024 in Nordrhein-Westfalen folgende Reihenfolge:

Reihenfolge der Parteien in Nordrhein-Westfalen:
1    CDU - Christlich Demokratische Union Deutschlands
2    GRÜNE - BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
3    SPD - Sozialdemokratische Partei Deutschland
4    AfD - Alternative für Deutschland
5    FDP - Freie Demokratische Partei
6    DIE LINKE - DIE LINKE
7    Die PARTEI - Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
8    Tierschutzpartei - PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ
9    PIRATEN - Piratenpartei Deutschland
10  Volt - Volt Deutschland
11  FAMILIE - Familien-Partei Deutschlands
12  FREIE WÄHLER - FREIE WÄHLER
13  ÖDP - Ökologisch-Demokratische Partei - Die Naturschutzpartei
14  BIG - Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit
15  MERA25 - MERA25 - Gemeinsam für Europäische Unabhängigkeit
16  TIERSCHUTZ hier! - Aktion Partei für Tierschutz
17  PdH - Partei der Humanisten
18  HEIMAT - Die Heimat
19  Bündnis C - Bündnis C - Christen für Deutschland
20  Partei für schulmedizinische Verjüngungsforschung
21  MENSCHLICHE WELT - Menschliche Welt für das Wohl und Glücklichsein aller
22  MLPD - Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands
23  DKP Deutsche Kommunistische Partei
24  SGP Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale
25  ABG - Aktion Bürger für Gerechtigkeit
26  dieBasis - Basisdemokratische Partei Deutschland
27  BÜNDNIS DEUTSCHLAND BÜNDNIS DEUTSCHLAND
28  BSW - Bündnis Sahra Wagenknecht - Vernunft und Gerechtigkeit
29  DAVA - Demokratische Allianz für Vielfalt und Aufbruch
30  KLIMALISTE - Klimaliste Deutschland
31  LETZTE GENERATION - Parlament aufmischen –Stimme der Letzten Generation
32  PDV - Partei der Vernunft
33  PdF - Partei des Fortschritts
34  V-Partei³ - V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

Außer den Kurzbezeichnungen und Namen der Parteien werden auf dem Stimmzettel bis zu zehn Bewerberinnen bzw. Bewerber jeder Liste stehen.

Die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments findet ausschließlich durch Listenwahl statt. Direktkandidaten in Wahlkreisen gibt es nicht. Die Wahlberechtigten haben bei der Europawahl nur eine Stimme, mit der sie die Liste einer Partei oder sonstigen politischen Vereinigung wählen können.

Insgesamt werden in diesem Jahr in den 27 Mitgliedsstaaten 720 Abgeordnete (2019: 705 Abgeordnete in 28 Mitgliedsstaaten) für das Europäische Parlament gewählt.
Deutschland stellt nach wie vor 96 Abgeordnete.

Aktuelle und umfassende Informationen zur Europawahl am 9. Juni 2024 finden Sie unter www.wahlen.nrw.