Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann kreis-borken.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Kreis Borken hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

08. Juli 2024

Vorgeplante überörtliche Hilfe für die Fußball-EM: Mehr als 100 ehrenamtliche Einsatzkräfte des Kreises Borken waren an zwölf Spieltagen in Dortmund, Düsseldorf und Gelsenkirchen in Bereitschaft

Dr. Elisabeth Schwenzow: „Dankeschön an alle ehrenamtliche Kräfte für ihr Engagement!“

„Dankeschön-Grillen“ für die vielen beteiligten Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes, Malteser Hilfsdienstes, Arbeiter-Samariter-Bundes, der Freiwilligen Feuerwehren sowie den weiteren Unterstützungskräften aus dem gesamten Kreisgebiet an der „Sitzbereitschaft“ im Rahmen der landesweiten vorgeplanten überörtlichen Hilfe (Foto: Horst Andresen/DRK)

Die Fußball-Europameisterschaft ist sportlich gesehen noch nicht zu Ende – die Alarmbereitschaft für viele ehrenamtliche Einsatzkräfte des Kreises Borken aber schon: Am Samstag (06.07.2024) stand für sie die letzte „Sitzbereitschaft“ im Rahmen der landesweiten vorgeplanten überörtlichen Hilfe für das Spiel England gegen Schweiz in Düsseldorf am Standort des DRK-Kreisverbandes in Borken an. Diese Gelegenheit nutzte der Kreis Borken für ein „Dankeschön-Grillen“ für die vielen beteiligten Ehrenamtlichen des Deutschen Roten Kreuzes, Malteser Hilfsdienstes, Arbeiter-Samariter-Bundes, der Freiwilligen Feuerwehren sowie den weiteren Unterstützungskräften aus dem gesamten Kreisgebiet. Mehr als 100 Kräfte taten insgesamt Dienst: an zwölf Spieltagen mit dem Patiententransportzug 10 (PTZ-10), zudem noch für drei Spiele mit dem ABC-Zug und vier Spiele mit dem PSU-Team (Psychosoziale Unterstützung).

„Dankeschön für ihren großartigen Einsatz! Sie haben sich in den letzten drei Wochen in Bereitschaft gehalten und gemeinsam an einem Strang gezogen, um die Sicherheit der Europameisterschaft im eigenen Land mit zu gewährleisten“, betonte Kreisordnungsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow vor Ort. „Wir sind froh, dass wir im Kreis Borken auf diese Vielzahl ehrenamtlicher Einsatzkräfte bauen können, die sich jederzeit im Sinne des Allgemeinwohls engagieren“, ergänzten Hendrik Schuurmann, Leiter des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, und Katharina Schroer, Leiterin der Fachabteilung Gefahrenabwehr des Kreises Borken.

Das Land Nordrhein-Westfalen hatte für die Spiele im Westen überörtliche Hilfe aus den Kreisen und kreisfreien Städten vorgeplant – der Kreis Borken war mit dem PTZ-10, dem ABC-Zug und dem PSU-Team für die Spielorte Dortmund, Düsseldorf und Gelsenkirchen in Bereitschaft. Die Einheiten waren allerdings nicht vor Ort, sondern wären auf Alarmierung von hier aus in die Spielorte ausgerückt.

Der Patiententransportzug (PTZ)-10 des Kreises Borken stand an zwölf Spieltagen in Dortmund, Düsseldorf und Gelsenkirchen in Bereitschaft. Um bei einer Alarmierung in der Spielstadt Düsseldorf zeitnah vor Ort zu sein, sammelten sich die Einsatzkräfte für die Zeit ihrer „Sitzbereitschaft“ drei Mal beim DRK-Kreisverband in Borken. Die Rufbereitschaft begann jeweils drei Stunden vor Spielbeginn und endete rund zwei Stunden nach dem Schlusspfiff.

Der PTZ-10 setzt sich zusammen aus vier Krankentransportwagen, vier Rettungswagen und einem Führungsfahrzeug. Er wurde besetzt mit ehrenamtlichen Einsatzkräften des Deutschen Roten Kreuzes, Malteser Hilfsdienstes und des Arbeiter-Samariter-Bundes sowie Notärzten des Kreises Borken. Verstärkt wurden sie durch Kräfte der Kreisleitstelle und der Feuer- und Rettungswachen Bocholt, Borken und Gronau. Im Alarmfall hätten sie sich bei der Feuerwehr Raesfeld gesammelt und wären dann gemeinsam im Verband zur Spielstadt gefahren.

Der ABC-Zug des Kreises Borken hielt sich für drei Spiele in Gelsenkirchen in Alarmbereitschaft. Er ist spezialisiert auf Einsätze mit atomaren, biologischen und chemischen Gefahrstoffen und wird von den Feuerwehren Borken und Bocholt gestellt.

Das PSU-Team des Kreises Borken war für vier Spiele in Gelsenkirchen als Staffel in Bereitschaft. Gemeinsam mit dem gesamten Regierungsbezirk Münster hätten sie bei Bedarf eine psychosoziale Notfallversorgung für die Einsatzkräfte in Gelsenkirchen geleistet. Es setzt sich zusammen aus besonders geschulten Mitgliedern der freiwilligen Feuerwehren im Kreis Borken.

So ganz vorbei ist die Fußball-EM für die eherenamtlichen Einsatzkräfte aber noch nicht: Parallel zu den „Sitzbereitschaften“ stellen die Hilfsorganisationen im Kreis Borken bei den zahlreichen Public-Viewing-Veranstaltungen im Kreisgebiet sowie in den Spielorten die sanitätsdienstliche Versorgung sicher – und diese laufen noch bis zum Finale.

„Glücklicherweise ist es für unsere Einsatzeinheiten zu keiner Alarmierung gekommen, sodass die Bereitschaften nicht ausrücken mussten“, resümiert Katharina Schroer.