Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann kreis-borken.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Kreis Borken hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

25. Januar 2021

Zwei neue Rettungstransportwagen für den Rettungsdienst im Kreis Borken

Die neuen Rettungstransportwagen für die Feuer- und Rettungswache in Borken sowie die Rettungswache in Reken.

Die Feuer- und Rettungswache Borken und die Rettungswache Reken erhalten jeweils einen neuen Rettungstransportwagen (RTW): Der Kreis Borken als Träger des Rettungsdienstes nahm nun gemeinsam mit Vertretern der beteiligten Rettungswachen die beiden Fahrzeuge ab und überführte sie nach Borken bzw. Reken. „Mir ist es sehr wichtig, dass die rettungsdienstliche Versorgung im Kreisgebiet stetig verbessert wird“, freut sich Landrat Dr. Kai Zwicker darüber. Dazu werden die neuen Mercedes-Sprinter, gerade auch der neue RTW für die Wache in Borken, zukünftig beitragen. Dieser ist bereits mit der Telenotarzt-Technik ausgestattet, die voraussichtlich ab dem Frühjahr in Borken eingesetzt wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im Februar / März für den Umgang mit dem Telenotarzt-System geschult.

Beide Fahrzeuge wurden in Neubrandenburg von der Firma „Fahrtec“ gebaut, d.h. die Fahrgestelle haben jeweils einen „Koffer“ mit der RTW-Ausstattung aufgesetzt bekommen. Zudem erhalten sie dort auch das typische Design eines Rettungstransportwagens. Das Besondere am Fahrzeug für die Borkener Wache ist die Ausstattung mit dem Telenotarzt-System. Schon von außen ist dies gut sichtbar, denn der RTW trägt den zusätzlichen Aufdruck „Telenotarzt“. Die Kosten für beide Fahrzeuge betragen inklusive Ausstattung circa 250.000 Euro.

Zum Hintergrund

Das Telenotarzt-System wurde in dem neuen RTW für die Feuer- und Rettungswache in Borken eingebaut, weil von dort häufiger Verlegungen von der „Stroke-Unit“-Station des Borkener Krankenhauses in die Neurochirurgie nach Recklinghausen erfolgen. Auf diesen Verlegungs-Fahrten ist es zwingend erforderlich, dass ein Notarzt mitfährt. Jedoch kommt es nur in den seltensten Fällen dazu, dass der Notarzt eingreifen muss. Deshalb ist bei Verlegungs-Fahrten für stabile Patientinnen und Patienten geplant, diese Fahrten mit Hilfe des Telenotarzt-Dienstes abzudecken, sodass im Notfall der Notarzt hinzugeschaltet werden kann und bei Bedarf weitere Maßnahmen veranlasst werden können.