Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann kreis-borken.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Kreis Borken hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Klimaschutzpreis

Der Klimaschutzpreis wird in einer Kooperation der Stabsstelle Klimaschutz und Klimafolgenanpassung mit dem Fachbereich Fachbereiche Bildung, Schule, Kultur, Sport der Kreisverwaltung Borken und dem BNE-Regionalzentrum in Vreden Zwillbrock durchgeführt. Ziel ist, die schulischen Aktivitäten durch nachahmenswerte Praxisbeispiele und Aktivitäten rund um den Natur- und Klimaschutz zu stärken, zu verstetigen und die Bildung für nachhaltige Entwicklung zu fördern. Gleichzeitig soll das besondere Engagement der Schulen gewürdigt werden.

"Klima macht Schule" für Grund- und weiterführende Schulen im Kreis Borken

„Motto 2024: Upcycling – eure Ideen für den Kreis Borken“
Mitmachen und gewinnen!
  • Worum geht's?
    Ein schonender Umgang mit Ressourcen stützt sich auch auf die nachhaltigere Nutzung des bereits Vorhandenen. Upcycling ist der Begriff dafür, ausgediente Gegenstände oder Stoffe zu neuen, nützlichen Produkten umzugestalten. So lassen sich mit Kreativität Ressourcen, Geld und Energie sparen und spannende neue Dinge erschaffen. In diesem Jahr steht der Klimaschutzpreis des Kreises Borken daher unter dem Motto „Upcycling – eure Ideen für den Kreis Borken“.
  • Was beinhaltet der Klimaschutzpreis und an wen ist er gerichtet?
    Der jährliche Klimaschutzpreis des Kreises Borken wird sowohl für die Grundschulen als auch die weiterführenden Schulen in zwei getrennten Bewertungsgruppen ausgelobt. Zu gewinnen gibt es jeweils Preisgelder in Höhe von
    1000 € für den 1. Platz,
    500 € für den 2. Platz und
    300 € für den 3. Platz.
    Es können laufende, aber auch bereits abgeschlossene Projekte und Aktivitäten aus den Schulen eingereicht werden.
  • Wie reiche ich meinen Vorschlag ein?
    Das Online-Formular steht hier bereit. Zudem können Dokumente oder Bilder zu dem jeweiligen Projekt beifügt werden.
  • Bis wann kann ich einen Vorschlag einreichen?
    Vorschläge können bis zum 19. April 2024 eingereicht werden.
  • Wer bewertet?
    Die Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Kreisverwaltung, der Kreispolitik, der Schulaufsicht und weiteren fachkundigen Akteuren, entscheidet über die Preisträger. Es werden
    - Inhalt und Kreativität sowie
    - Nachhaltigkeit der Projektidee,
    - Innovation des Projektansatzes und die
    - Übertragbarkeit
    bewertet.
    Die Auszeichnung der Gewinnerschulen wird Landrat Dr. Zwicker im Kreishaus Borken vornehmen.
  • Was habe ich davon?
    Neben Freude an kreativen, nachhaltigen Upcyclingideen und den Ressourceneinsparungen bietet die Beteiligung den Vorteil, auch öffentlichkeitswirksam für die schulischen Aktivitäten zu werben. Die Gewinnerideen werden auf der Homepage eingestellt. So können sich die Ideen verbreiten – im Sinne von: für- und voneinander lernen. Auch alle beteiligten Schulen werden aufgenommen.

Rückblick 2023

Im vergangenen Jahr sollte der Fokus auf die Ressourcenschonung gelegt werden – so konnte es beispielsweise um die Einsparung von Energieressourcen und Wasser, den Verzicht auf das Auto, die Minderung des Fleischkonsums oder Müllvermeidung gehen. Die Schulen konnten abgeschlossene oder laufende Vorhaben und Aktivitäten zum Klimaschutz einreichen. Dabei spielte es keine Rolle, ob das Projekt in der offenen Ganztagsschule, beim Schulfest oder bei Projektwochen angesiedelt war. Bei der Jury-Entscheidung spielten Kriterien wie Inhalt, Kreativität, Nachhaltigkeit, Innovation, Zielgruppenansprache und Übertragbarkeit eine Rolle.

Insgesamt sind daraufhin elf Beiträge in der Kategorie der Grundschulen eingegangen, sechs weiterführende Schulen haben teilgenommen. Am 9. Mai hatte die Jury dazu getagt und die Gewinnerinnen und Gewinner ausgewählt. Der erste Platz erhielt jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro, der zweite Platz in Höhe von 500 Euro und der dritte Platz in Höhe von 300 Euro. Ganz wichtig: "Es gibt keine Verlierer, da alle eingereichten Projekte einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten", betonte Edith Gülker. Die stellvertretende Landrätin Silke Sommers resümierte dazu: "Die Projekte zeigen, wie in den Bildungseinrichtungen Kinder und Jugendliche für den Umweltschutz sensibilisiert werden und wie die gelungene Integration des Themas Klimaschutz in den Schulalltag gelingen kann."

Gewinner

Klimapreis 2023 - Alle Gewinner

Alle Gewinner auf einem Foto

Die stellvertretende Landrätin Silke Sommers (links) ehrte im Kreishaus in Borken die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs, die mit sachkundigen Aktivitäten die Jury besonders beeindruckt haben.
Klimapreis 2023 - Grundschulen

Gewinner der Grundschulen

Bei den Grundschulen belegten die Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule in Bocholt, die Fliednerschule in Stadtlohn und die Förderschule Haus Hall in Gescher die ersten drei Plätze.
Klimapreis 2023 - Weiterführende Schulen

Gewinner Weiterführende Schulen

Bei den weiterführenden Schulen belegten das Gymnasium Remigianum Borken, die Herta-Lebenstein-Realschule in Stadtlohn und die Losbergschule in Stadtlohn die ersten drei Plätze.

Wissenswertes aus dem Bereich