Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann kreis-borken.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Kreis Borken hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Mobilitätsentwicklung

Wer bequem von A nach B möchte, kann Bus und Bahn nutzen. Der Kreis Borken setzt sich für die Weiterentwicklung bedarfsgerechter Mobilitätsangebote ein.

Mobilitätskonzept des Kreises Borken

Der Kreis Borken definiert in seinem Mobilitätskonzept die strategischen Ziele und Aufgaben, auf welche die Mobilitätsentwicklung des Kreises Borken ausgerichtet ist. Das Mobilitätskonzept konkretisiert die Zielsetzung „Zukunftsfähige Mobilität und hohe Verkehrssicherheit“ des Kompass 2035, der Kreisentwicklungsstrategie für den Kreis Borken. Zudem werden in Verbindung zum Klimaschutzkonzept des Kreises Borken sämtliche Maßnahmen hinsichtlich ihrer Wirkungen für den Klimaschutz eingeordnet.

Konkret definiert das Mobilitätskonzept dabei folgende Ziele:

  • Die Mobilität aller Bürgerinnen und Bürger des Kreises soll – unabhängig von Einkommen, Alter und körperlicher Beeinträchtigung - verbessert und erleichtert werden. Es soll ein Verzicht auf den motorisierten Individualverkehr ermöglicht werden.
  • Die Unfallzahlen sollen gesenkt werden.
  • Durch die Verringerung verkehrsbedingter Emissionen soll ein wirkungsvoller Beitrag zum Klimaschutz und einer nachhaltigen Entwicklung geleistet werden.

Handlungsfelder

Zur Erreichung dieser Ziele hat der Kreis Borken vier Handlungsfelder definiert, in denen Maßnahmen und Aktionen geplant werden:

  1. Gutes Verbindungsnetz für Fußgänger, Radfahrer, MIV und ÖPNV (Radwege, Straßen, Schienenverbindungen, Haltestellen, Busspuren)
  2. Starker ÖPNV (Taktungen, Beschleunigung von Verbindungen, Anschlusssicherung, elektrischen Ticketing, Echtzeitdaten)
  3. Gute Verknüpfung der Verkehrsangebote (Mobilstationen, Fahrradabstellanlagen, Mobilitäts-App)
  4. Sonstiges (autonomes Fahren, Schulungen zur Unfallverhütung)

Vorgehen

Der Kreis Borken hat sein Mobilitätskonzept dabei als aktives Werk konzipiert, um auf aktuelle Entwicklungen und Untersuchungen im Mobilitätsbereich reagieren und diese in das Mobilitätskonzept integrieren zu können. In einem ersten Schritt wurde ein Maßnahmenkatalog entwickelt, der in regelmäßigen Abständen fortgeschrieben wurde.

Für die jeweiligen Handlungsfelder wurden messbare Zielindikatoren festgelegt und in einem weiteren Schritt die wesentlichen Mobilitätsmaßnahmen und ihre jeweiligen Umsetzungsschritte in Steckbriefen beschrieben.

Über die Entwicklung der Zielindikatoren und die Mobilitätsmaßnahmen soll in regelmäßigen Abständen im Fachausschuss berichtet werden. Weitere Mobilitätsmaßnahmen sollen ebenfalls in Form von Steckbriefen in das Mobilitätskonzept aufgenommen werden. Auf diese Weise soll die dynamische Entwicklung im Mobilitätsbereich transparent und umfassend kommuniziert werden.

Die Konzipierung von weiteren Mobilitätsmaßnahmen greift dabei die in anderen strategischen Planungen für den Mobilitätsbereich festgelegten Zielsetzungen auf.

Der Kreis Borken wird im Herbst 2023 eine repräsentative Haushaltsbefragung der Bürgerinnen und Bürger durchführen. Kern der Untersuchung werden Auswertungen über die Nutzungsanteile der Verkehrsmittel („Modal-Split“) sein. Mit dieser Befragung sollen wertvolle Erkenntnisse und Planungsgrundlagen zur Mobilität im Kreis Borken gewonnen werden.

Ihre Meinung sowie Ideen und Erfahrungen zum Nahverkehrsplan des Kreises Borken sind wichtig und gefragt. Daher teilen Sie uns gerne Ihre Anregungen und Hinweise durch Teilnahme an unserer Umfrage zum ÖPNV mit:

Informatives zum Herunterladen

Ihre Meinung sowie Ideen und Erfahrungen zum Nahverkehrsplan des Kreises Borken sind wichtig und gefragt. Daher teilen Sie uns gerne Ihre Anregungen und Hinweise durch Teilnahme an unserer Umfrage zum ÖPNV mit:

Themen die Sie interessieren könnten