Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann kreis-borken.de in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Kreis Borken hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Sachkundenachweis für das Schlachten von Tieren

Details

Jede Person, die berufs- oder gewerbsmäßig Tiere betäubt oder tötet, benötigt einen behördlichen Sachkundenachweis. Dies betrifft alle Tätigkeiten zur Handhabung, Pflege, Ruhigstellung, Betäubung und Entblutung von Tieren.

Voraussetzungen für die Erteilung eines entsprechenden Sachkundenachweises sind:

  1. ein Nachweis über die theoretische und praktische Prüfung (Lehrgangsbescheinigung einer anerkannten Stelle) oder eine gleichwertige Qualifikation und

    Eine Übersicht der anerkannten Stellen befinden sich zurzeit auf der Internetseite des LANUV: https://www.lanuv.nrw.de/verbraucherschutz/tierschutz/toetung-und-schlachtung/sachkundeschulungen-zum-tierschutzgerechten-betaeuben-und-schlachten

    Die Mitteilung zu gleichwertigen Qualifikationen Stand 03.06.2022 kann aktuell der Internetseite des FLI entnommen werden: https://www.fli.de/de/service/nationale-kontaktstelle-nach-eu-tierschutz-schlachtverordnung/

  2. eine Erklärung, dass in den drei Jahren vor Antragstellung keine tierschutzrechtlichen Ordnungswidrigkeiten- oder Strafverfahren anhängig sind oder waren und kein Zwangsgeld zur Beseitigung festgestellter Verstöße festgesetzt wurde.

Der Antrag ist mit der Schulungsbescheinigung und einem aktuellen Lichtbild unterschrieben bei der für Ihren Wohnort zuständigen Veterinäramt einzureichen.